Silent's Reise durch die Galaxie

Silent's Reise durch die Galaxie

Woche 01

Reise 02Geschrieben von silentmagic85 Mi, September 16, 2015 20:16:50

Woche 01
Da war ich also, in Mills Colony. Meine Überlegung für diesen 2 Wochen Ausflug war, von der Ebene her so weit wie es geht die Spirale nach oben zu fliegen. Wohlwissend das diesen Gedanken auch schon genug andere Explorer hatten. Ich würde nicht nur Stur einfach nach oben fliegen, auf verschiedenen Eben wollte ich dort frei nach Laune ein paar Systeme abfliegen und erkunden. Sicher wird es keine besonderen Sehenswürdigkeiten geben, einen Nebel gibt es dort oben nicht, und schwarze Löcher soweit ich weiß auch nicht. Für diese kurze Zeit das naheliegende und richtige Erkundungsgebiet. Ein paar interessante Systeme und Planeten wird es hier auf jeden Fall geben. Und wenn sie bereits erkundet sind, so bringen sie mir ja dennoch Geld.
Am Anfang galt es dennoch erstmal Entfernung zurück zu legen. Die Systeme waren zu uninteressant, um damit meine Zeit zu verschwenden. Auch ist hier in den schon unbewohnten Systemen noch einiges los. Ob die alle freundlich sind will ich mal bezweifeln. Deswegen halte ich mich nach dem Scannen des großen Hauptsterns gar nicht lange auf und springe weiter. Nach ca.450LY und 19 Sprüngen traf ich dann auf das erste unerforschte System. Na wenn das Mal nicht nach Arbeit ruf! Da der Tag auch schon weit voran geschritten war, ist dies meine letzte Tat. 2 Sterne, ein Gasriese und Felsige Eisplaneten wurden gescannt. Und dann tauchte für einen kurzen Moment eine weitere Diamondback Explorer auf, und verschwand genauso schnell wieder. Und diesmal war es keine Halluzination. Selbst das Schiff hatte es bemerkt, aber keine Informationen sammeln können. In der sicheren Umgebung das Gasriesen machte ich dann Feierabend.
Am nächsten Tag ging es weiter nach Oben, heute suche ich mir die erste Ebene in der ich eine kleine Runde die Systeme abfliege. Doch es war ernüchternd, selbst die kleinsten Systeme mit 4-6 Eisplaneten waren gescannt. Für mich fast zu langweilig. Hatte ich mit meinem Abschlusssystem gestern so ein Glück? Schauen wir mal wie es Abseits meiner Route ist. Ich flog also die umliegenden Systeme ab. In einem dieser Systeme vernahm das Schiff die Spuren einer Diamondback Explorer. Ist es das von gestern? Auf dem Radar ist allerdings nichts zusehen, womöglich außer Scanner Reichweite. Gut, springen wir lieber weiter. Und dann kam endlich ein interessantes System. Stern und 2 bläulich schimmernde Planeten. Zwar erforscht, aber das hier lohnt sich wenn das Wasserwelten oder ähnliches sind. Hochwertige Metallplaneten, immerhin einer mit Wasser, und dann tatsächlich eine Wasserwelt. Nach dem scannen überlegte ich mir schon für den nächsten Tag eine Route und machte Feierabend.
Der nächste Tag fing nicht gut an, irgendwas liegt mir schwer im Magen. Sehr produktiv werde ich heute wohl nicht sein. Ich folgte zwar meiner Route, beschäftigte mich aber diesmal doch mit den kleinen Systemen. Während ich im Supercruise zu den Planeten fliege, kann ich etwas entspannen. Heute steht auch lieber nur Tütensuppe auf dem Plan. Nach 6 Sprüngen und 3 gescannten teils erforschten Systemen war dann Schluss. Immerhin gab es erneut einen hochwertigen Metallplaneten mit wasserbasiertem Leben.
Die Suppe, auch wenn sie nicht mit frischem Gemüse war, war die richtige Entscheidung. Mir geht es wieder gut. Das ist auch gut so, denn wenn ich mir die Galaxiekarte so ansehe, bin ich schon ziemlich weit Richtung oben geflogen. Ja ich weiß, im All gibt es kein oben und unten, aber auf der Karte schon! Ich setzte einen Kurs weiter Richtung äußeren Rand aber stetig hinauf. Und dann kam ich nach 5 Sprüngen in ein unerforschtes System.
4 Gasriesen und einige Eisplaneten. Aber warum sieht einer dieser Eisplaneten auf der Systemkarte dunkler aus als die anderen? Die Antwort folgt dann nach dem Scann. Eine Ammoniak Welt! Und sie ist nicht erforscht. Das ist mein bisheriges Highlight!
Die nächsten Systeme waren wieder erforscht. Doch 2 wurden aufgrund der Planeten die sich allesamt als hochwertige Metallplaneten entpuppten gescannt.
Und dann, dann ging es nicht weiter nach oben. Auch auf dieser Ebene ging es nicht weiter. Die Systemdichte nahm auch rapide ab. Ich habe von solchen Sackgassen von anderen Explorer gehört. Ich könnte es mit leererem Tank probieren. Zum Glück komme ich noch zurück. Ich weiß, meine Brüder würden kommen und mir Sprit bringen falls das helfen könnte, aber ich bin ja voll. Zu voll. Ich musste ja in diesem System am Stern volltanken. Also setzten wir den Kurs zurück. Ich überprüfte erneut die Karte, jetzt geht es weiter. Sterne zum tanken gibt es dann auch. Na hoffentlich geht das auch gut! Ich muss nun wirklich mit Bedacht vorgehen. Die Blöße will ich mir nicht geben, und meine Brüder um Hilfe zu bitten. Was sie sicherlich tun würden, da ich ja eigentlich nicht weit weg bin, aber sie würden mir das ewig vorhalten und sich darüber amüsieren. Würde ich wohl nicht anders machen.
Nach 11 Sprüngen kam dann ein ziemlich großes System. 5 Sterne, Gasriesen, diverse Metallreiche und hochwertige Metallplaneten, Steinerne- sowie Eisplaneten. Das sind ja mal viele Daten. So macht das Arbeiten Spaß!
Doch es hat Zeit gekostet. Nach 3 weiteren Sprüngen wollte ich Feierabend machen. Doch hier gibt es Gasriesen. Und einer davon entpuppte sich dann mit ammoniakbasierendem Leben. Toller Tag, aber nun ist Feierabend!
Am diesem Tag plante ich meinen Weg immer so 3-5 Sprünge weit. Und es gab direkt etwas zu tun. Schon nach dem dritten Sprung gab der Detailscann erneut eine Wasserwelt preis. Der Rest war hier, wie auch in den folgenden Systemen meistens mit hochwertigen Metallplaneten gesät. Zu meiner Verwunderung waren fast alle unerforscht. Obwohl die Sonne meist von ein und demselben Cmdr. entdeckt war. Diesen Weg, egal wie kreuz und quer ich flog, ist schon einmal immer derselbe geflogen. Welcher Zufall. Da es nun für mich und mein Schiff an dieser Stelle wirklich nicht weiter nach oben ging, änderte ich die Route also wieder hinab. Und auch hier folgten 2 unerforschte Systeme. Und schon wieder die Spur einer Diamondback Explorer. Also diesmal ziehe ich aber nicht weiter, das hier ist unentdeckt. Möge der schnellere Belohnt werden! Denn im letzten System für den heutigen Tag gab es einen Gasriesen mit wasserbasiertem Leben. So langsam macht sich dieser Ausflug doch bezahlt. Auch wenn es nichts Außergewöhnliches zu bewundern gibt. Vielleicht kommt ja noch etwas. Für heute aber erstmal nicht!

Der letzte Tag vor meinem Bericht beginnt entspannt. Ich halte Ausschau nach den Spuren des anderen Schiffs, nichts zu sehen. Wäre ja schon interessant mal einen fremden Explorer auf dem Weg anzutreffen, und wahrscheinlich auch absoluter Zufall. Auch das erste zu scannende System war klein und überschaubar, doch direkt einen Sprung weiter erkannten meine Augen diesmal richtig einen weiteren Gasriesen mit wasserbasiertem Leben. Hochwertige Metallplaneten, Eisplaneten und ein weitere Gasriese wurden abgescannt. Und im nächsten System ging es direkt weiter. Das ist ja unglaublich! Das System besteht nur aus Stern und 6 weiteren Objekten, aber wieder eine unentdeckte Wasserwelt. Wenn das so weiter geht, will ich hier oben doch nicht weg! Um mich herum hat es ja auch Systeme. Ich folge dennoch einer Route sachte hinab, und wieder kreuz und quer. Nach 14 Sprüngen und diversen gescannten Systemen mit Gasriesen und hochwertigen Metallplaneten war es genug für den Tag, und meinem ersten Wochenbericht von diesem kurzen Ausflug!


Statistik:
Zurückgelegte Strecke: ca. 2052,5LY
Gescannte Sterne: 136
Gescannte Gasriesen: 23 (2 wasserbasierte Leben, 1 Ammoniak)
Hochwertige und oder Metallreiche Planeten: 127 (2 Wasser, 2 Ammoniak)
Asteroidengürtel, Felsiger-, Eisplanet, Steinerne Planeten: 163
Wasserwelt mit und ohne terraforming, Ammoniak und Erdähnliche: 4




Fill in only if you are not real





Die folgenden XHTML-Tags sind erlaubt: <b>, <br/>, <em>, <i>, <strong>, <u>. CSS Styles und Javascript sind nicht erlaubt.
Geschrieben von Sunny v. Isegrim Do, September 24, 2015 13:35:37

Hallo
Wirklich lesenswerter Bericht

Danke