Silent's Reise durch die Galaxie

Silent's Reise durch die Galaxie

Veil Nebula East

Reise 03Geschrieben von silentmagic85 Mo, November 23, 2015 20:14:43

Veil Nebula East
Nach zwei Sprüngen kam ich von der dunkleren oberen Seite angeflogen zum Veil Nebula East. Ich hatte schon einige Bedenken. Er wirkte über die Galaxiekarte nicht so freundlich wie der Veil Nebula West. Doch ich konnte an diesem nicht einfach vorbei Springen wenn ich den anderen bereits besucht hatte. Beim näheren Anflug merkte ich, da hat es auch eine andere Seite, eine hellere die gar nicht so bedrohlich wirkte. Meine Neugierde war nun endgültig geweckt.
Im ersten System gab es auch schon einige Planeten zu erkunden. Auf dieser sehr dunkelroten Seite war das Gefühl doch etwas beklemmend. Manche hochwertigen Metallplaneten konnte ich kaum erkennen, erst beim näheren Anflug. Immerhin war die Hälfte davon terraformbar. Ganz unscheinbar erkannte ich plötzlich eine Wasserwelt welche ebenfalls terraformbar war. Na immerhin hatte ich schon einmal etwas tolles gefunden, ich hoffte das dies so bleibt.
Ich sprang die dunkle Seite weiter entlang. Schon im folgenden System erwartete mich wieder eine terraformbare Wasserwelt, diese hatte deutlich kleinere Polkappen, und es ergab sich ein absolut tolles Schauspiel während ich in einem höheren Orbit die Wasserwelt entlang flog. Einer der Eisplaneten schob sich vor die Sonne die der Wasserwelt eine angenehme Temperatur brachte. Was ein atemberaubendes Schauspiel mit dem darüber liegenden Nebel. Sollte dies eines der ersten Highlights im Nebel sein?
Über Funk wurde ich interessiert ausgefragt, endlich war ich mal nicht alleine im Nebel, also, zumindest Kommunikativ nicht allein. Es ist wirklich schwer das was hier an Eindrücken auf einen nieder prasselt in Worte zu fassen. Ab und zu wurde ich gefragt, ob alles ok sei, da ich nicht mehr reagierte.
Es war alles ok. Es folgte nur ein erkundbares System nach dem anderen. Und so wurden aus den geplanten anderthalb Tagen doch zwei komplette Tage die ich um diesen Nebel verbrachte.
Als ich die dunkle Seite beendet hatte, ging es unterhalb des Nebels entlang. Es war unglaublich. Von tief dunkel ging es über zu hellendem Schimmer drum herum. In einem der Systeme folgte ein neues Highlight. Gasriesen wo hin man blickte, ein zweiter Stern mit weiteren Gasriesen ca.360000ls entfernt, und das Highlight natürlich. Eine wundervolle Wasserwelt mit einem so feinen Planetenring durch den man den Nebel wunderbar sehen konnte. Innen und am Rand war dieser Ring kompakter. Dazu diese Form die der Nebel von hier aus bildete. Kein Gefühl von Beklommenheit, Nervosität oder sonstigem war mehr zu spüren. Pure Freude und Sprachlosigkeit.
Dann ging es auf die vermutete helle Seite. Das dunkelrot des restlichen Nebels ist allerdings so dominant, das es durch die helleren Stellen hin durchkommt und sich in ein freundliches kräftiges rot verwandelte. Kaum zu glauben das aus anderen Perspektiven diese helle Seite so gut zu erkennen ist. Von weit entfernt wirkte diese hellgrau bis fliedernfarbig. Das war also der Schimmer den man von unterhalb sehen konnte.
Dort folgte nach einigen uninteressanten Systemen das letzte interessante System. Ganz nah am Hauptstern eine terraformbare Ammoniakwelt, ein paar hochwertige Metallplaneten, und sieben Gasriesen mit und ohne Planetenringe. Ein paar teils perfekt zum Nebel passend in wunderschönem rot.
Und dann sprang ich davon, um meine Reise fortzuführen und Material für den bereits veröffentlichten Wochenbericht zu sammeln. Ich war froh diesen Nebel besucht zu haben, es gab tolles zu erforschen, und auch diese Eindrücke werden mich noch lange begleiten. Und sie haben mich etwas gelehrt. In Zukunft werde ich doch gelassener an die Nebel ran gehen. Vor allem wenn per Funk meine Brüder zuhören, um im Notfall schnell Bergungstrupps loszuschicken.
Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Nebel!




Fill in only if you are not real





Die folgenden XHTML-Tags sind erlaubt: <b>, <br/>, <em>, <i>, <strong>, <u>. CSS Styles und Javascript sind nicht erlaubt.