Silent's Reise durch die Galaxie

Silent's Reise durch die Galaxie

Der Nebel

Reise 01Geschrieben von silentmagic85 Do, August 20, 2015 17:34:19

Der Nebel

Da ist er also nun. 2 Sprünge weit entfernt. Der Cave Nebula. Der Name entstand durch die dunkle Form die an der hellsten Kurve entsteht und sich dann Gassenförmig ausbreitet. Es wirkt wie eine Höhle. Je nach Winkel ist diese dunkle Gasse wirklich unglaublich. Schauen wir es uns an. Sprungantrieb geladen, und los zum ersten am Rand liegenden System.
2 Sonnen, mehr ist nicht vorzufinden. Auch so wirkt es noch recht unspektakulär. Also weiter.
Im nächsten System gibt es wieder nur eine Sonne. Wenn das so weiter geht, bin ich enttäuscht. Immerhin merkt man so langsam, das es dunkler wird. Wenn man beim auftanken ist, kann man Drumherum kaum Sterne sehen.
Ich studiere die Galaxiekarte genauer. Wirklich Tief im Nebel hat es gar keine Systeme, nur immer am Rand. Also auf zum nächsten. Sonne, und ein Asteroidengürtel. Na dann fliegen wir da mal rein.
Die Sicht bleibt klar, aber um einem herum ist der Nebel deutlich wahrzunehmen. Irgendwie mysteriös. Die Tatsache dass ich alleine bin, auch per Funk ist niemand zu erreichen, macht das ganze unheimlich. Fotos schießen und weiter.
Endlich ein System mit Gasriesen mit und ohne Planetenring und kleineren Planeten. Natürlich sind alle schon entdeckt, aber einen Abstecher wert.
Ich flog System für System ab. Hatte erwartet dass die Sicht auch getrübt wäre, scheint innerhalb der Systeme aber doch nicht so rüberzukommen. Leider gibt es wirklich nur sehr am Rand des Nebels Systeme. Und dann fand ich doch tatsächlich 2 Wasserwelten mit aktiver wasserbasierten Chemie und auf Kohlenstoff und Wasser basierendem Leben. Sie hatten eine Temperatur von ca. -15 bis -12 ° Celsius. Mit dem Nebel im Hintergrund wirklich tolle Bilder!
Das Farbspiel des Nebels ist unglaublich! Von rötlich bis hellbraun, grün schimmernd und dann direkt wieder eine schwarze Wand.
Die anfängliche Enttäuschung wich diesem tollen Schauspiel. Die Erinnerungsbilder werden mich noch lange an diese Stimmung die ich spürte, das Gefühl endlich angekommen zu sein erinnern. Und euch hoffentlich einen kleinen Eindruck davon vermitteln. Dieser Ausflug war es auf jedenfalls Wert. Ich programmiere einen Kurs um einen steinernen Planeten, der große Lavaflecke hatte. Sieht ziemlich heiß aus dort unten, oh wie gerne würde ich nun ein heißes Bad nehmen. Nun gut! Zeit sich für den Rückflug vorzubereiten.
Ich lasse den Computer eine Überprüfung des Schiffs machen, dies dauert einen Moment. Ich beobachte währenddessen die Lavaflecken und erinnere mich schmunzelnd an meine Lavalampe die ich vor Jahren mal hatte.
„Überprüfung abgeschlossen“ ertönt vom Computer. Na dann wollen wir mal schauen was so repariert werden muss.
17 Module sind beschädigt, allerdings nur leicht. Egal, wir haben die Reparatureinheiten dabei, also machen wir’s. Die Impulslaser sowie die Frachtluke überspringen wir, brauchen wir hoffentlich nicht.
Schildgenerator sowie die Schild-Booster, Schubdüsen und Frameshiftantrieb, Energieverteiler, Lebenserhaltung, Sensoren sowie meine Scanner und den Treibstoffsammler haben einige Prozente verloren. Die Reparatureinheiten arbeiten alles vorgegeben in kürzester Zeit ab. Über 1000 Reparatureinheiten gingen dabei drauf, gut zu wissen. Ein Fehler in der Vorbereitung der mir nun erst klar wird. Ich hatte keine Ahnung wie diese Einheiten funktionieren, und wie viele für x% Beschädigung benötigt werden. Ging ja alles gut, und für den Rückweg sind noch einige da.
Ich glaube, nun ist Feierabend. Ich mache ein paar Tage Pause. Es war wirklich anstrengend. Und dann, back to Home!
Ich bin mir jetzt schon sicher, der direkte Weg wird es nicht. Vielleicht einen großen Bogen Richtung äußeren Rand? Ja, ja das klingt sehr gut.