Silent's Reise durch die Galaxie

Silent's Reise durch die Galaxie

Wochenbericht 02

Reise 01Geschrieben von silentmagic85 Do, August 20, 2015 17:11:58

Wochenbericht 02

Die Erschöpfung der Hitze steckte mir doch noch sehr in den Knochen. Die letzte Hälfte Richtung HD6415 war gesät von jungen Systemen in denen es Sterne und Asteroidengürtel gab. Wer weiß wie diese Systeme in einigen hundert Jahren aussehen? Werden meine gesammelten Daten irgendwann von Nutzen sein? Ich hoffe es doch sehr!

Kurz vor HD6415 kam ich in ein System mit 4 Gasriesen die von etlichen Monden umkreist wurden. Hier scannen wir alles, es war zwar schon jemand hier, hatte aber wohl keine Lust alles zu machen. Nur die Naheligensten Steinerne Planeten waren schon entdeckt. Ich flog von Gasriese zu Gasriese und war in meinem Scannen vertieft als der Computer wieder eine Signal Quelle ortete. Allerdings konnte diese offensichtlich starte Signal Quelle nicht analysiert werden. Hat deswegen der hier unterwegs gewesene Explorer seine Arbeit nicht fortgeführt? Kann ich vielleicht diesmal helfen? Meine Brüder warnten mich per Funkkontakt, dass dies ganz nach einer Falle aussieht! Warum sollten denn hier draußen noch Piraten unterwegs sein? Hier gibt es nichts! Mit den Warnungen im Hinterkopf sprang ich in den normalen Raum. Nichts! Keine Container, kein Wrack, gar nichts. Ich beschleunigte und setzte Kurs zum nächsten Gasriesen, als sie aus dem nichts auftauchten. „Geb uns deine Ware, und wir lassen dich ziehen!“ Panik stieg in mir auf, ich boostete was das Zeug hielt, und startete den Sprungantrieb doch eine der fünf Vultures war sehr nah an mir dran und verzögerte das Aufladen! „Hey süße, wenn wir an dir Naschen dürfen, ist uns die Ware egal!“ Was für Dreckskerle! Haben wohl schon so lange keine Frau mehr gesehen, da fallen bei denen wohl sämtliche Sensoren aus.
„Mach das du da weg kommst“ riefen meine Brüder über Funk „Wir können dir nicht helfen!“ Endlich war der Sprungantrieb voll, und Tschüss ihr Blödköppe!
Ich flog mit vollen Schub auf und davon. Umkreiste die Gasriesen, die Langstreckenscanner orteten ihre Signale, sie suchen mich! Ich flog auf direktem Weg in ein Asteroidengürtel. Hier versteckte ich mich. Ziemlich riskant, aber mir bleibt keine andere Wahl. Zum Glück suchten sie an den falschen Stellen. Mit logischem Denken haben die es wohl nicht so. Ich warte ab, wenn ich nun weiter springe, merken das ihre Sensoren.
Als sie das System unverrichteter Dinge verliesen, flog ich aus dem Asteroidengürtel. Was ein Adrenalinkick! Los beenden wir das System und auf zum Etappenziel!
Nach 3 Sprüngen kam ich in HD6415 an, welch Enttäuschung! 2 Sonnen, sonst nichts. In sicherer Entfernung zu den Sonnen legte ich meinen wohlverdienten Feierabend ein!

Auf geht’s zum Cave Nebula. Bei 1244,62 LY hab ich einiges vor mir! Ich setzte mir ein Tageslimit, wohlwissend mich eh nicht dran halten zu können.
Hoffentlich verläuft nun der Rest meiner Reise ohne Zwischenfälle.
Nach knapp 100LY kam ich in WREDGUIA LX-U D2-25 an. Was sehen meine Augen denn da? 4 blaue Planeten! Unentdeckt! Wasser oder sogar Erdähnliche? Sie lagen zum Glück immer um die 1000 – 3000LS voneinander entfernt. Ich begann zu scannen. 6 Metallreiche Planeten mit den unterschiedlichsten Atmosphären. Ein kleiner Steinerner Planet zog einsam seine Runden, und die 4 blauen entpuppten sich als Wasserplaneten. Schön waren sie ja schon, aber dennoch Schade. Hätte gerne einen Erdähnlichen neu entdeckt! Vielleicht kommt ja noch einer auf meiner Reise. Voll motiviert zog ich weiter, von System zu System und machte nach weiteren 150LY dann Feierabend.

Auf dem weiteren Weg kreuzten mich immer mehr erforschte Systeme. Immerhin kam ich durch die erforschten System gut voran! Aber irgendwie ist es auch langweilig! Andererseits will ich auch zum Nebel kommen. Ich korrigierte meinen Kurs um einige Lichtjahre und siehe da, unerforschtes Gebiet. Ich kann ja manches dann überspringen, denn es wirkte, als käme der Nebel nicht näher.
Kurz bevor ich nach weiteren 250LY Feierabend machen wollte, kam ich zu einem Gasriesen. So dachte ich zumindest. Der Detailscann ergab aber einen Wasserriesen. Was ist denn nun ein Wasserriese? Wasserwelten ja, Gasriesen ja, aber ein Wasserriese? Interessant! Mal was Neues so zum Feierabend. Bin gespannt was mir die Entdeckung einbringen wird. Ich setzte einen Kurs um diesen Riesen und machte meinen Wohlverdienten Feierabend!
Der vierte Tag begann, doch nicht ganz die Hälfte zum Nebel ist geschafft! Wenn ich den Nebel bis zum Bericht erreichen will, muss ich mich ranhalten! Allerdings führte mich die Kursänderung vom Vortag zu immer mehr unerforschten Systemen. Mal kleine mal große! Ich arbeitete so hart ich konnte, wollte mir die Daten doch nicht entgehen lassen! Zum Glück gab es auch an diesem Tag keine weiteren Zwischenfälle. Weitere 270LY hinter mich gebracht. Ich bin am Ende für heute, Feierabend!

Als ich mich am nächsten Tag an die Arbeit machen wollte, war ich relativ unkonzentriert. Die letzten Tage habe ich mich extra so beeilt, wollte diese tollen Systeme nicht unerforscht lassen. Über Funk werde ich von meinen Brüdern motiviert! „Der Nebel ist greifbar, teil dir den Rest auf!“ Danke Jungs ich werde tun was ich kann, immerhin wirkt der Nebel mittlerweile auch schon größer. Heute mache ich nur 100LY, ich muss ein wenig runterkommen. Will beim Nebel voll konzentriert sein. Also befasse ich mich mal ein wenig genauer mit den Daten von dem was ich so gescannt habe. In dem für heute ausgewählten letzten System hat es einen Gasriesen mit Wasserbasiertem Leben. Eine Atmosphäre aus Wasserstoff und Helium. Der Riese hat einen Radius von ca. 70180km und eine Temperatur von -115° Celsius. Nun ja, die Daten werden so aufgenommen. Ob das, wem auch immer, was bringt? Wer weiß was aus diesem freischwebenden Radioplankton-Teppich in der Wasserwolkenschicht kurz unter der Atmosphärenoberfläche einmal entsteht? Ich hab mir nie so genau die Daten angesehen, werde ja eigentlich nur dafür bezahlt sie zu sammeln. Verstehen tu ich eh nur die Hälfte. Aber nun gut für heute. Morgen wollen wir wieder den doppelten Weg zurücklegen. Ruhen wir uns aus!

Voll motiviert starte ich weiter Richtung Nebel. Noch knapp 350LY. Sollte doch in 2 Tagen zu schaffen sein. Wieder treffe ich auf paar unerforschte Systeme. So nah am Nebel ist es nichts neues, das dennoch einige erforscht sind! Jedes Mal sag ich mir, nur noch dieses eine System, dann überspringe ich ein paar. Auch einer meiner Brüder sagte schon „Du kannst nicht alles scannen“ Hat er womöglich Recht? Das Tagesziel ist nach einigen kleinen Systemen mit Gasriesen und Eisplaneten bald erreicht.
Vorkommnisse gab es zum Glück auch dieses Mal nicht. Vielleicht bin ich nun endlich weit genug weg, so dass mir hier nichts mehr passieren kann. Ich beende diesen Tag mit weiteren 200LY, und hebe mir den Rest für den großen Endspurt auf. Der Nebel ist aus der Umlaufbahn eines dieser lilanen Gasriesen schon beeindruckend. Ich glaube, ich kann vor Aufregung gar nicht schlafen.

Der letzte Tag beginnt. Nebel ich komme! Die letzten 174 LY habe ich mir wirklich vorgenommen zu überspringen. Natürlich habe ich dies nicht ganz geschafft, in 2 Systemen gab es unerforschte blaue Planeten. Natürlich wieder nur Wasserwelten! Die konnte ich mir nicht entgehen lassen. So kurz vor dem Nebel etwas unerforschtes das ordentlich Kohle bringt. Da kratzt die Gier schon an einem.
Und dann, war es soweit. Der Nebel direkt voraus. Was wird mich erwarten? Was gibt es zu entdecken? Ich bin bereit!



Statistik:
Zurückgelegte Strecke: ca. 1644LY
Gescannte Sterne: 77
Gescannte Gasriesen: 14
Hochwertige und oder Metallreiche Planeten: 47
Asteroidengürtel, Felsiger-, Eisplanet, Steinerne Planeten: 92
Wasserwelt mit und ohne terraforming, Ammoniak und Erdähnliche: 9