Silent's Reise durch die Galaxie

Silent's Reise durch die Galaxie

Wochenbericht 01

Reise 01Geschrieben von silentmagic85 Do, August 20, 2015 13:42:53

Wochenbericht 01

Nach meiner Rückkehr um mir die ersten Planeten als Entdeckerin zu sicher, ging es also nun aber endgültig los!
Zeit musste aufgeholt werden. Time to say the second goodbye Sturgeon Dock!
Ich programmierte dieselbe Route, so konnte ich die ersten Systeme noch entspannt zurück lehnen, die Nacht war wirklich sehr kurz.
Ich machte im Pegasi Sector JR-W C1-0 einen Zwischenstopp. Ich wollte den von mir entdecken Planeten nochmal zuwinken, und ein paar Schnappschüsse machen.

Weiter gings! Die folgenden Systeme waren recht uninteressant, sehr klein und bereits entdeckt.
Das ein oder andere System wurde dennoch gescannt. Irgendwo muss die Kohle ja herkommen. Und ohne Karten steige ich nicht weiter auf.
Auf einmal meldete der Computer eine schwache Signalquelle. „Computer, Analysiere Signal und schlage langsamen Kurs zur Quelle ein!“
Planeten auf dem Weg in Richtung des Signals wurden gescannt, und dann ertönte vom Computer „Signal identifiziert. Detailanalyse ergab ein Notsignal eines Imperial Clipper“ Ok schauen wir uns das mal an. Vielleicht kann ich mit Reparatureinheiten aushelfen. Ich sprang in den Normalraum, und fand nur noch ein Wrack und Warencontainer vor. Wurde es angegriffen? Sind hier Piraten? Den Sprungantrieb auf Abruf bereit, untersuchte ich das Wrack. Die Suche nach Computersignalen war erfolgreich, da ist was! Frachtluke öffnen, das holen wir uns! Teile des Boardcomputers mit Speichereinheiten wurden Sichergestellt und am Computer angeschlossen. „Computer, beginne mit Analyse der Daten!“
Für mich gabs nichts mehr zu tun. Ich programmierte einen Kurs um einen kleinen Steinernen Planeten und machte Schluss für heute :)

Am nächsten Tag war die Analyse der Clipperdaten noch nicht beendet. Also Sprang ich weiter in Richtung des kleinen Etappenziels HIP 113132.
Einige mittelgroße Systeme wurden durchgescannt. Schöne Gasriesen in den verschiedensten Farben und unterschiedlichsten Atmosphären gab es zu bewundern.

Dann kam ich in HIP113132 an. Ein blauer Planet in der Systemkarte. Verdammt, schon entdeckt. Aber wir scannen hier dennoch mal. Erdähnliche Planeten oder Wasserwelten bringen ein schönes Sümmchen, auch ohne Bonus als Erstentdecker!
Alles wurde gescannt, und ein Kurs um den Erdähnlichen Planeten programmiert. Von hier oben sah er wunderschön aus. Die Wolken und Hurrikane/Tornados über dem Meer, die Polkappen, die vielen großen und kleinen Kontinente. Mit so einem Anblick legt man sich gerne schlafen, Feierabend!

Aufwachen und einen blauen Planeten bewundern. Wie gerne würde ich im Meer baden! Aber Moment! Warum ist das so warm hier?
Schnell an den Computer, die Analyse der Clipperdaten ist beendet. Dafür hab ich jetzt keine Zeit! Die Temperatur innerhalb der Cobra steht bei über 40°. Das ist ja der Wahnsinn! Am dritten Tag habe ich doch tatsächlich schon Probleme mit der Umweltkontrolle! Am Sonnensystem kann es eigentlich nicht liegen.
Es ist fast unerträglich! Jede Bewegung ist anstrengend, das schwitzen nimmt kein Ende. Zum Glück bin ich allein. Ich programmiere einen Kurs der mich im Schatten einen Eisplaneten halten soll. Zwangspause! Muss diesen Fehler finden! Eine defekte Sicherung hat die Umweltkontrolle umprogrammiert! Warum passiert ausgerechnet mir sowas! Nach dem Austausch programmiert sich der Computer durch Sicherungsdaten neu. Zeit für die Datenanalyse, das hier kann dauern!
Ich legte mich auf meine Liege und las den Bericht. Es war nur ein Pilot anwesend. Tayler Redstaff! „Computer Todestag und Namen im System speichern“ Er wird sicher Angehörige haben die auf seine Rückkehr warten! Piraten haben sein Schiff nicht zerstört! Gut zu wissen, bin ich hier nicht in Gefahr. Ein Fehler im Kraftwerk hat das Schiff zum Explodieren gebracht. Teile von Tagebüchern und Fotos wurden in meinem Boardcomputer Sichergestellt.
Die Wiederherstellung der Umweltkontrolle dauert an, so kann ich nicht arbeiten! Noch nie habe ich mir einen Handventilator so sehr gewünscht wie in diesen 1 ½ Tagen! Aber wer kommt schon auf den Gedanken so etwas in seinen Reisekoffer für das All einzupacken?
Der Computer weckte mich am frühen Abend „Umweltkontrolle wiederhergestellt“ Endlich wieder arbeiten!
Das kleine Etappenziel habe ich ja nun erreicht. Wo geht es also weiter hin? Der Cave Nebula scheint interessant zu sein. Aber noch zu weit für eine Route.
Nächstes Etappenziel HD6415. Ganze 996,83LY von hier entfernt! Gehen wirs an, haben viel zu tun! Die Zwangspause der Hitze hat uns zurückgeworfen.
Die nächsten Systeme waren zum Glück sehr klein, mit Felsigen Planeten. Eigentlich uninteressant! Die Sterne wurden natürlich dennoch gescannt. Oft kreisten hier 2 manchmal bis zu 4 Sterne gemeinsam um die Wette!

Die Arbeit ging mir immer leichter von der Hand, die Routine kehrte ein. Der Funkkontakt ist nach wie vor Stabil. Zwischendurch eine Unterhaltung tut gut! Es gibt hier so viele wunderschöne Systeme. Mal wird alles gescannt. Mal nur das Beste! So neigte sich die Woche gen Ende, und das zweite Etappenziel ist zur Hälfte geschafft!

Was eine erste Woche!



Statistik:
Zurückgelegte Strecke: ca. 850-950 LY
Gescannte Sterne: ca. 67
Gescannte Gasriesen: ca. 21
Hochwertige und oder Metallreiche Planeten: ca. 57
Asteroidengürtel, Felsiger-, Eisplanet, Steinerne Planeten: ca. 95
Wasserwelt mit und ohne terraforming, Ammoniak und Erdähnliche: ca. 3