Silent's Reise durch die Galaxie

Silent's Reise durch die Galaxie

Woche 02

Reise 03Geschrieben von silentmagic85 Di, November 10, 2015 20:21:23

Woche 02
Ich kreise um eine Ammoniakwelt, habe es mir auf meiner Liege gemütlich gemacht und lasse die Woche Revue passieren. Zeit für einen neuen Bericht!
Ich war vor einer Woche noch ca. 380LY von meinem ersten Zwischenziel dem Veil Nebula West entfernt. Bald musste ich mir schon Gedanken über meine Ausrüstung machen. Doch erst mal wurde normal gearbeitet.
Neben vielen kleinen Systemen gab es auf dem Weg doch einige ziemlich große zu erkunden. Vor allem viele ziemlich weitläufige die ich in dieser gesamten Woche durchflog. Da gab es erneut eine Wasserwelt, Systeme mit drei oder sogar sechs Sonnen und viele schönen Gasriesen, zwei mit ammoniakbasierendem Leben.
In dem ersten weitläufigen System flog ich um die 180000ls für eine Sonne und ein paar hochwertige Metallplaneten. Die Zeit nutzte ich um meine erste Ausrüstung zu programmieren. Es handelt sich um Funkverstärkende Signalbojen. Bei meinem ersten Ausflug kam es zu Funkausfällen als ich am Nebel ankam. Dies soll mir auf dieser längeren Reise nicht passieren! Laut Händler soll man sie alle 5000LY aussetzen, aber ich wollte hier nichts riskieren. Ich hab jedenfalls genug für meine Reise dabei. Sie sind grade mal einen halben Meter groß, und recht schmal. Kaum zu glauben das diese kleinen Bojen ausreichen. Die Technik hat sich, wie an diesem Beispiel gut zu sehen ist, zu immer besserer Leistung in immer kleiner werdende Ausrüstung entwickelt.
Die erste Boje wurde 100LY vor dem Nebel an einem Gasriesen der Klasse II mit Planetenring ausgesetzt. Nach dem aktivieren über den Boardcomputer fingen die winzigen Schubdüsen an sich in die richtige Rotation zu manövrieren. Verbindung war im grünen Bereich, alles perfekt.
Anschließend ging es in den Nebel, der Bericht darüber folgt allerdings separat. Ich habe dort einfach zu viele Bilder gemacht, und die Eindrücke will ich doch abgegrenzt von diesem allgemeinem Bericht mitteilen. Der Nebel war jedenfalls ein wunderschönes Highlight.
Nach dem Veil Nebula West war mir klar, das ich auch noch den Veil Nebula East besuchen werde. Doch den direkten Weg nahm ich nicht. Es ging ein ordentliches Stück „hinauf“. Im Abstand von je drei Sprüngen folgte immer ein scannbares System das sich lohnte, und dann passierte mein besonderes Highlight!
Ich fand meinen ersten Neutronenstern. Der Computer gab mir allerdings einen Hinweis darauf. Und auch wenn dieser Neutronenstern bereits entdeckt wurde, so war er für mich etwas besonderes. In diesem ersten Neutronenstern-System gab es noch hochwertige Metallplaneten und Steinerne Planeten. Sagte ich in diesem ersten Neutronenstern-System? Ja es gab tatsächlich noch drei weitere in den umliegenden Systemen. Mal nur zwei oder drei Sprünge entfernt. Teilweise waren diese Systeme aber recht leer. In einem gab es nur zwei normale weitere Sterne zu erkunden, oder ein Stern und Gasriese mehrere hundert ls entfernt, die noch keiner entdecken wollte. Für mich gibt es kein zu weit weg!
Ich habe ja genug Lektüre dabei, zusätzlich schickt mir mein Mann immer die neuen Berichte der anderen Explorer zu. Wirklich beeindrucken was sie alle erleben und entdecken. Nach dem vierten Neutronenstern-System wurden ich zwar noch über weitere vom Computer informiert, doch dann würde ich mich zu weit vom zweiten Nebel entfernen. Also ging es wieder in Richtung Nebel.
Ich plante keine Route, suchte mir die nächsten zwei Systeme immer selbst aus. Und es hagelte große Systeme in denen es immer etwas tolles gab. Mein drittes arbeitsreiche Highlight zum Beispiel. Zwei Sterne der Klasse F sowie einer der Klasse M. Metallreiche Planeten und zehn hochwertige Metallplaneten von denen vier terraformbar waren. In diesem System legte ich für diese Woche auch die größte Entfernung von 412000ls zurück. Doch dies wurde belohnt. Nicht nur ein Teil der terraformbaren Metallplaneten war dort zu entdecken, sondern auch zwei Wasserwelten.
In einem weiteren System, als ich gerade ein Nickerchen nach dem scannen eines Gasriesen mit wasserbasiertem Leben machte, sprang der Computer zu einer Signalquelle. Ich hatte nicht reagiert, war aber natürlich sofort hellwach. Zum Glück gab es dort niemanden der mir böses wollte. Ich fand mehrere Wrackteile, von unterschiedlichen Schiffstypen. Doch mehr als das Signalgebende Modul war nicht zu finden.
Es folgten weitere Wasserwelten, sogar terraformbar, ebenso hochwertige Metallplaneten und jede menge Eisplaneten. Einer dieser Eisplaneten war ein Schokoladeneisplanet! Sowas hatte ich bislang nur auf einem Bild gesehen. Und das System, in dem ich hier um eine Ammoniakwelt kreise. Hier war schon jemand, hat aber irgendwie nur halbe Arbeit geleistet. Glück für mich. Der große F Hauptstern, Steinerne Planeten um einen Gasriesen mit wasserbasiertem Leben. Zwei weitere Y Sterne mit einer Wasserwelt, terraformbarem hochwertigen Metallplanet, und eben diese Ammoniakwelt.
In dieser Woche gab es also vieles tolles zu sehen, wieder mehrere Highlights, die ersten Neutronensterne, dieser unglaubliche Nebel, und der nächste ist nur 2 Sprünge weit entfernt. Leider auch diesmal keine Erde, aber die wartet noch auf mich, irgendwo da draußen in der Galaxie. Vielleicht ja nächste Woche!

Statistik:
Zurückgelegte Strecke: ca. 1093LY (im Nebel 106LY)
Gescannte Sterne: 71 (4 Neutronensterne)
Gescannte Gasriesen: 37 ( 3 wasserbasierte Leben, 4 Ammoniak)
Hochwertige und oder Metallreiche Planeten: 66 ( 10 Wasser, 1 Ammoniak, 8 terraformbar)
Asteroidengürtel, Felsiger-, Eisplanet, Steinerne Planeten: 178
Wasserwelt: 6 (1 terraformbar)
Ammoniak und Erdähnliche: 1





  • Kommentare(0)//silentmagic85.blood-brothers-from-alrai.de/#post14