Silent's Reise durch die Galaxie

Silent's Reise durch die Galaxie

Woche 01

Reise 03Geschrieben von silentmagic85 Di, November 03, 2015 18:35:32

Woche 01
Ach du meine Güte! Bin ich tatsächlich schon eine Woche unterwegs? Zeit meinen Wochenbericht zu schreiben. Doch diesmal werde ich die Woche zusammen fassen, nicht jeden Tag beschreiben. Wie ich feststellen musste gibt es doch tatsächlich Tage an denen auch wirklich rein gar nicht passiert. Mal schauen wie mir und allen anderen diese Art des Berichtes gefällt.
Auch auf dieser Reise werde ich mir keine festen Tagesziele setzten. Ich fliege und arbeite so lange ich kann und Lust habe. Manche Systeme werden sicher so groß sein, das man sicher ein paar Stunden benötigt. So hoffe ich es zumindest! Natürlich fing alles mit dem Abflug in Alrai an. Meine Richtung war mir klar. Ebenso hatte ich das erste Zwischenziel vor Augen. Ich dockte vor dem verlassen der Zivilisation ein letztes mal an einem Außenposten an, Anderson Colony in 108 Herculis.
Eine Eingewöhnung brauchte ich nicht, ich war wieder sofort drin in meiner Routine. Und das wurde belohnt! Natürlich waren die Systeme am Anfang alle bereits von anderen entdeckt. Aber es gab so viele tolle Systeme gleich zu beginn! T-Tauri Stern mit Gasriesen, hochwertigen Metallplaneten und einer Wasserwelt.
So ging es auch weiter, mal direkt im nächsten System, mal ein paar Sprünge weiter. Gasriesen mit wasserbasiertem Leben zogen mit Metallreichen Planeten in Systemen ihre Runden. Zwischendrin dann tatsächlich unerforschte Systeme mit Eisplaneten. Ja auch diese werden wieder mit größter Sorgfalt von mir gescannt.
In einem anfänglich unscheinbaren System versteckte sich erneut eine Wasserwelt, gefolgt von einer Ammoniakwelt.
Und dann kam mein persönliches Highlight der Woche! Der Aufklärungsscanner ergab 20 Objekte. Der Blick in die Systemkarte machte mich glücklich und traurig gleichzeitig. Natürlich war dieses System schon entdeckt worden, doch der Erstentdecker hat sich sicher auch so gefreut. Ein großer Stern der Klasse B war der Hauptstern. Kleine metallhaltige Lavaplaneten kreisten um sieben Gasriesen der Klasse 3 und 4. Und immer wieder zur Aufhellung des Systems drei T-Tauri Sterne. Doch das war noch nicht alles, neben zwei hochwertigen Metallplaneten mit Wasser-Atmosphäre, kreiste ganz am Ende eine Wasserwelt. Allein das Farbspiel während dem Durchflug des Systems war unglaublich. Die hellen T-Tauri Sterne, rötliche, lilane und blaue Gasriesen mit den schwarzen Lavaplaneten, wobei einer ein heller Lavaplanet war. Diese Wasserwelt ganz weit entfernt vom Hauptstern, aber dank der drei T-Tauri am strahlen! Solche Systeme kann ich gerne noch öfters finden!
Nach diesem Highlight schwächte es wieder etwas ab. Ich fand zwar erneut eine Wasserwelt, doch auch diese war bereits entdeckt. Dafür wurden es danach mehr unerforschte Systeme, und auch den Point of no Return zum Zwischenziel hatte ich überschritten.
Ich entdeckte in kleinen Systemen erneut Gasriesen mit wasserbasiertem Leben, aber auch mit ammoniakbasiertem Leben. Ich flog auch weite Strecken innerhalb des Systems ab, nur um den zweiten Stern mit ein paar Eisplaneten zu scannen. Das weiteste diese Woche waren ca. 365000ls. Ich nutzte diese Zeit um mich mit meiner neuen Ausrüstung vertraut zu machen. Noch kommt das erste Teil nicht zum Einsatz. Ich bekam vom Händler zwar eine Einweisung, aber ich lese mir das gerne lieber immer und immer wieder durch, damit ich später nicht mittendrin nachlesen muss.
Dann folgten gegen Ende dieser Woche noch drei nennenswerte Systeme. Diese drei und natürlich mein Highlight waren auch Schuld daran das diese Woche wie im Flug vorüber ging.
Im ersten dieser Systeme gab es einen Stern der Klasse K und einen weiteren der Klasse M. Drei Gasriesen der Klasse 1, zwei mit ammoniakbasiertem Leben sowie einen mit wasserbasiertem Leben. Hochwertige Metallplaneten und natürlich etlichen Eisplaneten an den Gasriesen.
Das zweite System hatte einen Klasse F Hauptstern. Auch hier gab es ebenfalls hochwertige Metallplaneten, Eisplaneten einen weiteren Stern der Klasse M. Von den 2 gedachten Gasriesen entpuppte sich einer als Wasserriese. Der andere als Gasriese mit wasserbasiertem Leben. Somit habe ich meinen zweiten Wasserriesen gefunden. Ich kann mich noch genau an das erste Mal erinnern. Das war damals was ganz neues für mich, und auch jetzt ist es noch ein ungewohnter Anblick. Vielleicht wird sich das ja noch ändern.
Das dritte System, bestand nur aus sechs Sonnen der Klassen F, K und M. Natürlich landete ich beim einspringen genau zwischen zwei der sechs Sonnen. Aber es gab genug Platz, die Hitze stieg nur leicht an. Das besondere, was ich so noch nie gesehen habe war deren Konstellation. Sie bildeten ein Dreieck, an deren Spitzen zwei Sonnen gemeinsam tanzten. Die Entfernungen betrugen ca. 12000ls bis 45000ls. Und genau mittendrin, in absoluter Sicherheit verfasse ich hier meinen Bericht der nun zum Ende kommt. Andere Vorkommnisse gab es nicht. Selten entdecke der Computer Signale, meistens war ich gerade mitten beim scannen, und danach waren sie verschwunden. Ich werde auf solche Fallen aber auch nicht noch einmal hereinfallen! Ob ich auf Notsignale reagieren werde, weiß ich noch nicht. Die Enttäuschung das bislang noch keine Familie oder Freunde von Tayler Redstaff gefunden wurden, steckt auch in mir. Ich entscheide das, wenn es soweit ist.
Die erste Woche hat mir also einiges geboten, und ich freue mich gespannt auf die nächste. Werde auch ich endlich eine erdähnliche Welt entdecken? Werde ich mich weiter in Geduld üben können oder müssen? Wie viele Highlights wird es geben? Ich bin sehr gespannt!


Statistik:
Zurückgelegte Strecke: ca. 1083,5LY
Gescannte Sterne: 59
Gescannte Gasriesen: 32 ( 4 wasserbasierte Leben, 3 Ammoniak, 1 Wasserriese)
Hochwertige und oder Metallreiche Planeten: 64 ( 4 Wasser, 0 Ammoniak)
Asteroidengürtel, Felsiger-, Eisplanet, Steinerne Planeten: 132
Wasserwelt mit und ohne terraforming, Ammoniak und Erdähnliche: 5 Wasserwelten, 1 Ammoniak Welt





  • Kommentare(2)//silentmagic85.blood-brothers-from-alrai.de/#post13

Vorbericht

Reise 03Geschrieben von silentmagic85 So, November 01, 2015 12:07:19

Vorbericht
Nach dem Wingausflug mit Cpt.Grato haderte ich die ganze Nacht mit mir. Dieser tolle Tag endete so schrecklich. Natürlich wurden den Piraten für eine Weile deren Grenzen gezeigt, aber mehr als zusehen konnte ich nicht. Und welchen Sinn hat es, weiter zu erkunden, wenn man so leicht seine Daten verliert ohne sich wehren zu können? Ich habe zwar zu Beginn meiner Elite-Karriere ein paar Missionen geflogen, auch den ein oder anderen kleinen Kampf gehabt, aber das hier hat mir Angst gemacht. Ich habe mich zuvor noch nie so verletzlich Gefühlt.
Also was mache ich nun? Die Angst und das schlechte Gefühl innerlich abschütteln und nach vorne blicken? Bei erneuter Rückkehr auf Geleitschutz meiner Brüder hoffen? Oder verbringe ich etwas Zeit auf unserer Heimatstation und lerne mich im Kampf?
Zuerst geht es erstmal zurück nach Alrai. Und dann werde ich schauen was meine Brüder davon halten, und ganz wichtig, was ich mir so als Kampfschiff leisten könnte.
Viel Geld hab ich nicht, doch durch meinen Bruder Pitek wanderten erneut ein paar Millionen auf mein Konto. „Danke großer Bruder, du bist wunderbar!“
Ich haderte zwei weitere Tage mit mir, lies mir alle Meinungen und Ratschläge durch den Kopf gehen. Und dann, dann lies ich in der Werft von Gladutjin meine Vulture in der Zusammenstellung meines Mannes YeepYeep bauen.
Gleich nach der Schiffsübergabe ging es zum Jungfernflug zurück nach Alrai. Und so startete ich nach der Schiffstaufe mit meiner A.S.S. Venatrix, und es fühlte sich gut an!
In Alrai angekommen fing ich auch bald schon das Training mit meinen Brüdern an. Als Neuling im Kampf prasselten etliche eindrücke auf mich ein. Es war interessant das alles mal mitzuerleben. Doch ich kam schnell an meine Grenzen.
Ich versuchte mich in Kampfzonen. Das ging mit der Zeit auch immer besser. So wollte ich natürlich mehr!
Eines Abends ereilte uns der Hilferuf eines Bruders, er wurde angegriffen. Natürlich machten wir uns direkt auf den Weg dorthin. Und ich war dabei. Aufregung machte sich in mir breit, doch zum Glück war es am Anfang ziemlich ruhig. Mein Bruder SCHOKI erklärte mir viel, lies mich andere Cmdr interdicten. Ich fühlte mich bereit auf das was da kommen mag. Doch die Gegner wurden schnell mehr, und zum Glück kamen dann auch schon die anderen Brüder und unserer Verbündete vom Clan RoA. Den es war ihr Gebiet, in dem unser Bruder angegriffen wurde, von Verfeindeten Piraten. Dann ging alles ziemlich schnell. Wings wurden umstrukturiert, und eine Hektik kam auf die mich total überforderte. War dies doch mein erster Kampf. Ich versuchte noch dem ganzen zu folgen, doch Probleme und Unwissenheit zwangen mich in die Knie. Ich dockte an einer Station an, und zog mich vom Kampf zurück. Ich muss weiter üben.
Also machte ich mich weiter mit den notwendigen Kampfeinstellungen meines Schiffes in Kampfgebieten vertraut. Auch die weiteren Trainingseinheiten mit meinen Brüdern wurden immer besser. Von meinem Bruder Hermodt habe ich weitere hilfreiche Tipps erhalten, die ich schon bald bei einem großen Community Event austestete. Trucker vs. TheCode. Da es sich bei TheCode eh um unsere Feinde handelte, war klar auf welcher Seite die BBfA stand.
Ich war im Wing meines Bruders Svenson. Er hat unseren Wing gut geführt, und obwohl es diesmal für mich besser ging hatte ich noch Probleme. Im Funk alles genau zu verstehen, die Orientierung zu behalten und zum richtigen Zeitpunkt das richtige machen, lies mich im Laufe des Abends mehrere Fehler machen. Ausgelaugt und total entkräftet verließ ich den Wing und den Kampfbereich zu später Stunde um nach Alrai zurück zu kehren.
Jede Erfahrung, ist eine Erfahrung mehr. Mit jedem Mal wirst du besser! Wurde ich am folgenden Tag motiviert.
In den folgenden Tagen brauchte ich etwas Erholung. Doch schon eine Woche später folgte das nächste Event. Auch dort wollte ich unbedingt Teilnehmen. Jede Chance ergreifen, solang ich noch nicht auf eine neue Reise gehe!
Erneut im Wing meines Bruders Svenson begleiteten wir den ersten Hutton-Mug-Convoy. Svenson hat auch hier wieder gute Wingleiter Qualitäten gezeigt, aber für mich war das folgen des Convoy zu schnell. Hinzu kam ein Problem mit meinem Schiff. Ich hatte mich und mein Schiff absolut falsch vorbereitet und musste leider Frühzeitig beenden. Niedergeschlagen machte ich mich auf den Weg zurück nach Alrai.
Von meiner Niedergeschlagenheit angetrieben schickte mir mein Mann eine überarbeitete Zusammenstellung meiner A.S.S. Venatrix. Ich testete sie im Kampfgebiet und war sehr zufrieden. Doch ich hatte genug vom Kampf. Vorerst!
Ich erledigte in den kommenden Tagen ein paar Aufträge in verschiedensten Systemen. So konnte ich mein Konto um ein hübsches Sümmchen erweitern.
Total stressfrei waren diese Liefermissionen teilweise nicht. Ich hätte mich für die Ware lieber mehr interessieren sollen. Als ich in einem System von der Sicherheit gescannt wurde, wurde mir offenbart das ich illegale Fracht geladen habe. Hätte ich mir denken können, dass bei solch guter Bezahlung nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Ich zahlte meine Strafe und beschloss davon die Finger zu lassen. Andererseits waren diese Schmuggleraufträge auch ein netter Adrenalinkick. Ein paar erledigte ich tatsächlich noch, mit äußerster Vorsicht natürlich!
Doch so langsam verspürte ich den Drang wieder in meine A.S.S. Luteo Aurata zu steigen, um die weiten der Galaxie zu erkunden. Zusätzlich wurde ich angetrieben von meinem Mann, der mir auf dem Weg ins Zentrum, ordentlich Konkurrenz macht!
Er fand schon mehrere Erdähnliche Welten, die wenn alles gut geht, auch von ihm als erstes entdeckt wurden.
Ich bestellte Verpflegung, Ausrüstung und andere Ware die ich für meine Reise benötigte. Die Lieferung wird einige Tage dauern. So hatte ich noch einmal die Chance am Training mit meinen Brüdern teilzunehmen. Am Abend zuvor erhielt ich noch eine sehr tolle Neuigkeit. Bei Li Yong Rui kann man eine Imperial Clipper kaufen, ohne beim Imperium den benötigten Rang zu haben! Und das sogar zu einem super Preis! Ich prüfte mein Kontostand. Machen wirs! Ich flog nach Arjung und lies vorab per Funk alles für den Kauf vorbereiten. Groß ausstatten kann ich sie mir allerdings noch nicht. Aber es war eine super Möglichkeit an dieses prachtvolle Schiff zu kommen. Und da stand es, im Hangar. Strahlend weiß! Mir fehlten die Worte, dieses Schiff gehört nun auch mir!
Ich blieb über Nacht auf der Station, der Jungfernflug zurück kann doch nicht ohne Taufe stattfinden. Doch diesmal viel mir die Namensfindung nicht leicht. Ich werde Hilfe brauchen! Über Funk fragte ich meinen Mann, und auch meine Mutter wurde konsultiert. Viele Ideen und Vorschläge wurden gesammelt, und am Ende war er gefunden. Am nächsten Vormittag war es dann soweit. Nach der Taufe erhob sich die A.S.S. Stella Alba von der Dockingplattform. Auf zurück nach Alrai!
Dort angekommen lagerte ich mein neues Prachtstück sicher in der Werft ein, dort wird sie bleiben. Nach meiner bevorstehenden Reise werde ich hoffentlich einiges an Credits dazubekommen für die Ausstattung.
Am Abend fand dann das letzte Training für mich mit meinen Brüdern statt. Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht, und ich wurde immer besser. Diesmal war ich wieder in einem Wing mit meinem Bruder Hermodt als Wingleiter. Diesmal war mir nichts zu viel, nichts zu schnell! Selbst als ich unter Beschuss stand, und meine Schilde ausfielen bewahrte ich die Ruhe. Ich hoffe ich kann all das was ich gelernt habe beibehalten, eventuell mit einer kleinen Auffrischung wenn ich zurück kehren werde.
Die Zeit mit meinen Brüdern wird mir fehlen, aber ich habe mich hervorragend für die Reise vorbereitet. Funkausfälle dürfte es mit meinen neuen Ausrüstungen nicht mehr geben. Ich hab Massenweise Filme, Videos, Musik und sogar Bücher dabei.
Noch während dem Training erhielt ich die Nachricht das die bestellte Lieferung eingetroffen und verladen wurde.

Es kann losgehen!



  • Kommentare(1)//silentmagic85.blood-brothers-from-alrai.de/#post12
« Zurück